BILDUNGSINSTITUT - PFLEGE

Unser staatlich anerkanntes Bildungsinstitut-Pflege bildet seit 1993 Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft im Bereich der Pflege aus. 
Wir tragen somit erheblich zur Bekämpfung des Fachkräftemangels in der Pflege bei.
 
Unser Team aus Pädagogen und Akademikern begleitet die Auszubildenden fachkompetent und bedürfnisorientiert. Die Kursleiter bringen in ihren Unterrichtseinheiten die mehrjährige Erfahrung und das fundierte Wissen aus den unterschiedlichsten Pflegesettings mit ein. Dies schätzen unsere Schüler sowie unsere zahlreichen Kooperationsbetriebe.
 
Das Bildungsinstitut Pflege ist zertifiziert und handelt nach einem anerkannten Qualitätssicherungssystem. Seit 2012 ist das Bildungsinstitut-Pflege auch Kooperationspartner der Hamburger Fern-Hochschule und ermöglicht den Auszubildenden mit Beginn des 2. Ausbildungsjahres die Teilnahme am dualen Studiengang Therapie- und Pflegewissenschaften.
 
Bei weiteren Fragen zum Studium während der Ausbildung wenden Sie sich gerne an uns:
Thomas Reick

Tel.: 0208 / 82 06 90 

Mail: reick@awo-oberhausen.de
BILDUNGSINSTITUT - PFLEGE
AUSBILDUNG PFLEGEFACHFRAU / -MANN
FORT- UND WEITERBILDUNG

BILDUNGSINSTITUT - PFLEGE

Ihre Ansprechpartner :

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-820690
Fax.: 0208-820698
Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-820692
Fax.: 0208-820698
Rosenstr. 67
WIR AUF FACEBOOK
TitelDateigrößeherunterladen
Leitbild+BIP-AWO+2020 114.17 KB herunterladenVorschau

AUSBILDUNG PFLEGEFACHFRAU /-MANN

Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann

Ab dem 01.01.2020 werden durch das neue Pflegeberufegesetz die bisherigen Ausbildungsgänge der Alten-, Kinderkranken- und Gesundheits- und Krankenpflege miteinander verbunden. Damit wird ein neuer Pflegeberuf geschaffen: Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau
 
Wir starten an unserem Bildungsinstitut Pflege zum 01. April und zum 01. Oktober 2020 mit der neuen Ausbildung zum/zur Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau, die Ihnen neue berufliche Perspektiven eröffnen wird.
 
Das Examen in dieser dreijährigen Ausbildung befähigt Sie, in allen Versorgungsbereichen der Pflege zu arbeiten:

– in Altenpflegeheimen sowie Rehabilitationseinrichtungen

– im Krankenhaus oder in ambulanten Operationszentren

– in Einrichtungen der Kinderkrankenpflege

– bei ambulanten Pflegediensten
 
Die generalistische Pflegeausbildung ist EU-weit anerkannt und erlaubt es Ihnen im EU-Ausland mit diesem Abschluss als Pflegekraft zu arbeiten.
 
Die Ausbildung dauert drei Jahre in Vollzeit und ist durch sich abwechselnde Theorie- und Praxisblöcke gegliedert. Während der Ausbildung absolvieren Sie unterschiedliche Pflichteinsätze in der stationären Akutpflege, der stationäre Langzeitpflege, in der ambulanten Akut-/Langzeitpflege sowie in der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung.
 
Das Team der Dozenten an unserem Bildungsinstitut Pflege ist interdisziplinär aufgestellt, um Ihnen die ganze Breite der generalistischen Pflege im Unterricht nahe zu bringen. Wir begleiten Sie in Ihren praktischen Einsätzen und unterstützen Sie beim Lernprozess. Nach der Ausbildung haben Sie nicht nur eine Qualifikation, die Sie zur Pflege von Menschen aller Altersstufen befähigt, sondern Ihnen zusätzlich berufliche Sicherheit bietet.
 

Die Zugangsvoraussetzungen:

  • mittlerer Schulabschluss, also eine mindestens zehnjährige  allgemeine Schulbildung
  • oder ein neunjähriger Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer Pflegehelferausbildung
  • Persönliche und gesundheitliche Eignung

Ihre Bewerbung muss folgende Unterlagen enthalten:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses (evtl. mit Übersetzung und   Anerkennung bei ausländischem Bildungsabschluss)

Finanzierung/Förderung:

Die Auszubildenden erhalten entweder eine tariflich geregelte Ausbildungsvergütung vom praktischen Träger der Ausbildung oder können durch die Agentur für Arbeit bzw. durch die Jobcenter mittels Bildungsgutschein (AZAV) gefördert werden. Bitte sprechen Sie diesbezüglich mit der örtlichen Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter.
 
Hier noch ein wichtiger Hinweis: Es handelt sich bei uns um Schulplätze für die Ausbildung, die nur in Verbindung mit einem Ausbildungsplatz bei einem praktischen Ausbildungsbetrieb vergeben werden können. Bewerben Sie sich also bitte parallel um einen praktischen Ausbildungsplatz in einer Pflegeeinrichtung (Krankenhaus, Altenheim oder ambulanter Pflegedienst). Sollte Ihnen der praktische Ausbildungsplatz fehlen, helfen wir Ihnen gerne bei der Suche.
 
Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

AWO Oberhausen e. V. – Bildungsinstitut Pflege
Schulleitung: Herr Reick

Rosenstr. 67

46049 Oberhausen

Telefonische Beratung unter: 0208 / 82 06 90
 
 

Ihr Ansprechpartner :

KURS 64

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 99

KURS 63 & 70

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 97
Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 93

KURS 61

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 96

 

KURS 68 & 69

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 95

KURS 65 & 71

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 97

KURS 66 & 67

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 94

KURS APH

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-82 06 94

KURS 72

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208 82 06 95

KURS 62

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208 82 06 97
Rosenstr. 67
LOGIN - BEREICH

FORT- UND WEITERBILDUNG

Weiterbildung Praxisanleitung in der Pflege

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die praktische Ausbildung in einer Pflegeeinrichtung durch eine geeignete Fachkraft begleitet werden muss. Diese Aufgabe übernehmen Praxisanleiter – so werden Ausbilder in Gesundheitsfachberufen genannt. Sie sind das Bindeglied zwischen Pflegeschule und Arbeitsplatz, stehen in Kontakt mit den Lehrern für Pflegeberufe und dem Arbeitgeber und wohnen der Abschlussprüfung der Auszubildenden als Fachprüfer bei. Ihre pädagogischen Kenntnisse nutzen sie um Auszubildende fachlich anzuleiten und zu begleiten.
 
Die Praxisanleitung dürfen nur Personen übernehmen, die eine entsprechende berufspädagogische Weiterbildung bestanden und damit das Zertifikat „Praxisanleiter“ haben. Die Weiterbildung befähigt die Teilnehmer, Auszubildende pädagogisch und didaktisch korrekt fachlich auszubilden und anzuleiten.
 
Gemäß Pflegeberufegesetz umfasst die Weiterbildung zur/zum Praxisanleiter/in ab 2020 insgesamt 300 Stunden.
 

Zugangsvoraussetzungen:

Eine abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum
  • Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflegerin
  • Altenpflegerin
  • Operationstechnische / Anästhesietechnische Assistentin
  • Notfallsanitäterin
  • Hebamme oder Entbindungspfleger

Eine mind. zweijährige Tätigkeit in einem der o.g. Berufe muss nachgewiesen werden.

Folgende Beginntermine sind für 2020 geplant:

  1. Woche: 27.04.2020 – 30.04.2020
  2. Woche: 02.06.2020 – 05.06.2020
  3. Woche: 22.06.2020 – 26.06.2020
  4. Woche: 03.08.2020 – 07.08.2020
  5. Woche: 24.08.2020 – 28.08.2020
  6. Woche: 05.10.2020 – 09.10.2020
  7. Woche: 26.10.2020 – 30.10.2020
  8. Woche: 23.11.2020 – 27.11.2020
 Unterrichtszeiten sind Montag bis Freitag von 8:30 – 15:30 Uhr
 

Förderung/Kosten:

Kursgebühr: 1.497 €
 
Förderung über Bildungsscheck NRW möglich:
 

Refresherkurse

Dieser Auffrischungskurs richtet sich an Pflegefachkräfte, die bereits die Weiterbildung zum Praxisanleiter erfolgreich absolviert haben. Für den Erhalt der Qualifikation müssen Praxisanleiter/innen ab 2020 jährlich drei Fortbildungstage nachweisen (gemäß §4 PflAPrV). Hier erhalten die Teilnehmer/innen Informationen über die neuesten Erkenntnisse und rechtlichen Regelungen. Außerdem ermöglicht dieser Refresherkurs den Austausch mit anderen Anleiterinnen und Anleitern sowie die Reflexion der eigenen Praxis in den Kliniken und Pflegeeinrichtungen.
 

Folgende Beginntermine sind für 2020 geplant:

  1. ) 02.03.2020 – 04.03.2020  – AUSGEBUCHT
  2. ) 25.05.2020 – 27.05.2020  – AUSGEBUCHT
  3. ) 07.09.2020 – 09.09.2020  – AUSGEBUCHT
  4. ) 12.10.2020 – 14.10.2020
Unterrichtszeiten sind Montag bis Freitag von 8:30 – 15:30 Uhr
 

Förderung/Kosten:

Kursgebühr:    288 €

Ihr Ansprechpartner :

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen
 
Tel.: 0208-820690
Fax.: 0208-820698
Rosenstr. 67
Print Friendly, PDF & Email