BEWERBERDATENSCHUTZ

 

Allgemeine Einführung:

Wir nehmen den Schutz ihrer persönlichen Daten sehr ernst und möchten, dass Sie bei der Bewerbung über unsere Homepage sicher sind. Unsere Datenschutzpraxis folgt insbesondere den Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung, des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu) und des Telemediengesetzes (TMG). An dieser Stelle möchten wir Sie über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren. Wir weisen Sie vorab darauf hin, dass sich diese Datenschutzerklärung lediglich auf den Prozess der Bewerbung über unsere Homepage bezieht. Alle weiteren Informationen zum Datenschutz auf unserer Website finden Sie in unserer Allgemeinen Datenschutzerklärung unter: https://www.awo-oberhausen.de/datenschutzinformation/

Schutzgegenstand:
Schutzgegenstand sind personenbezogene Daten, die Sie uns im Zuge Ihrer Bewerbung zukommen lassen. Dabei handelt es sich um alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Hierunter fallen vor allem Angaben, die Rückschlüsse auf Ihre Identität er-möglichen (z.B. Angaben wie Name, Post-Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer).

Weitere allgemeine Informationen:

Änderungen dieser Datenschutzerklärung
Wir überprüfen die Datenschutzerklärung in turnusmäßigen Abständen auf Konformität zu gesetzlichen Bestimmungen, zur Rechtsprechung, zu den Ausführungen der Aufsichtsbehörden sowie zur Ausrichtung auf sich abzeichnende Trends und zur Entwicklung des technischen Standards. Insofern behalten wir uns Änderungen der Datenschutzerklärung vor, um diese an neue gesetzliche Bestimmungen zum Datenschutz und andere Änderungen der Sach- oder Rechtslage anzupassen. Bitte informieren Sie sich deshalb stets zu Beginn der Nutzung unseres Web-Angebots über die zu diesem Zeitpunkt geltende Datenschutzerklärung.
 
Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich? (Art. 13 Abs. 1 a, b DSGV0)
Verantwortlich für die Datenverarbeitung auf unsere Webseite ist das Zentrum für Ausbildung und berufliche Qualifikation Oberhausen e.V. Die Kontaktdaten können Sie dem Impressum entnehmen: https://www.awo-oberhausen.de/impressum/
Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der Adresse:
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Oberhausen e.V.
An den Datenschutzbeauftragten
Essener Straße 100
D – 46047 Oberhausen
E-Mail: datenschutzbeauftragte@awo-oberhausen.de
Tel.: +49 (0) 208 / 85 000 – 41 37
 
Wer bekommt Ihre personenbezogenen Daten? (Art. 13 Abs. 1 e, f DSGVO)
Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und geben diese ausschließlich im Rahmen unserer Kooperation an die Arbeiterwohlfahrt Oberhausen e.V. weiter. Die Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt ausschließlich auf Basis einer von Ihnen getätigte Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 a DSGVO.
 
Wie lange werden die Daten gespeichert? (Art. 13 Abs. 2 a DSGVO)
Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen.
Grundsätzlich speichern wir Ihre Daten nur solange, wie es gesetzlich erforderlich ist.
 
Nach Ablauf des Auswahlverfahrens werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, wenn sie nicht mehr in diesem Zusammenhang erforderlich sind, oder aber maximal nach 6 Monaten. Mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung während des Bewerbungsgesprächs, speichern wir Ihrer Daten darüber hinaus in unserem Bewerberpool für maximal 2 Jahre, um Sie im Falle einer Absage für zukünftige Stellenausschreibungen mit berücksichtigen zu können. (Wie bereits telefonisch besprochen, holen Sie sich die Einwilligung zur Speicherung von 2 Jahren unbedingt schriftlich ein, da diese sonst nicht nachgewiesen werden kann.)
 
Zu welchen Zwecken und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten? (Art. 13 Abs. 1 c, d DSGVO)
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihren Bewerbungsunterlagen, die Sie uns über unsere Homepage zusenden. Wir überprüfen z.B. Ihre Unterlagen auf Übereinstimmung mit der ausgeschriebenen Position. Die Datenverarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf Basis eines berechtigten Interesses gem. Art.6 Abs. 1 f DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt in der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses, auf Grundlage der Daten aus Ihren Bewerbungsunterlagen.
Die Zwecke und Rechtgrundlagen der Datenverarbeitung haben wir bereits erläutert. Darüber hinaus gilt im Allgemeinen folgendes: Sofern erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten gem. Art. 6 Abs. 1 f DSGVO zum Beispiel für die Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei Rechtsstreitigkeiten.
Für die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben dürfen oder müssen wir, sofern erforderlich, Ihre Daten verarbeiten und an Dritte weitergeben (gem. Art. 6 Abs.1 c DSGVO).
Wir verwenden Ihre Daten in keiner Weise zur automatisierten Entscheidungsfindung oder zum Profiling.
 

Welche Rechte und Pflichten haben Sie? (Art. 13 Abs. 2 b, c, d, e DSGVO)
Jeder Betroffene hat folgende Rechte:

  • Gem. Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht auf Auskunft. Das bedeutet, Sie können von uns eine Bestätigung verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten durch uns verarbeitet werden.
  • Gem. Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht auf Berichtigung. Das bedeutet, Sie können von uns die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten verlangen.
  • Gem. Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“). Das bedeutet, Sie können von uns verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden – es sei denn wir können Ihre Daten nicht löschen, weil wir z.B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten beachten müssen.
  • Gem. Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. Das bedeutet, wir dürfen Ihre personenbezogene Daten – abgesehen von ihrer Speicherung – praktisch nicht mehr verarbeiten.
  • Gem. Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht auf Datenübertragbarkeit. Das bedeutet, Sie haben das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie uns bereitgestellt habe, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten einem anderen Verantwortlichen zu übermitteln.
  • Gem. Art. 7 Abs.3 DSGVO haben Sie das Recht auf jederzeitigen Widerruf einer erteilten Einwilligung für die Zukunft.
  • Gem. Art. 13 DSGVO haben Sie ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde.  
Darüber hinaus steht Ihnen ein Widerspruchsrecht zu, dass wir am Ende dieser Datenschutzinformation genauer erläutern.
 
Wenn Sie von Ihren Rechten Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten (Kontaktdaten siehe oben).
Zuständige Aufsichtsbehörde
Landesbeauftragte für Datenschutz
Nordrhein-Westfalen
Hausanschrift: Kavalleriestr. 2-4, 40213 Düsseldorf
Postanschrift: Postfach 200444, 40102 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 38424 -0
E-Mail-Adresse: poststelle@ldi.nrw.de
 

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 lit. f der DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein etwaiges auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Bitte richten Sie Ihren Widerspruch schriftlich (per E-Mail oder per Post) an unseren Datenschutzbeauftragten (Kontaktdaten siehe oben).

 
Print Friendly, PDF & Email